M

At sit eleifend efficiendi, utroque forensibus vel eu. Eros mandamus ad nam. Ad natum virtute pro, dicit scripserit nec cu et qui dicat.

Follow me:
Insta       Fb

ES TRIFFT DIE BESTEN, Karwath+Todisko, schwarz lackiertes Stahlrohr, Ton 6000 Hz, 156 x 3,5 x 3,5 cm, 2019
FREQUENZ NO. 1, Karwath+Todisko, Zeichnung, Bleistift auf Papier, 41,7 x 29,3 cm, 2019

Karwath+Todisko

www.todisko.com

Hören ist eine Art Berührung aus der Ferne

Ein Vierkantstahlrohr, darin eingeschlossen ein Ton mit hoher Frequenz – 6000 Hz, der während des Verschließens abgespielt wurde.
Der Ton befindet sich also im Rohr. Vielleicht könnte man den Ton wieder hören, wenn man das Rohr öffnen würde. Vielleicht wäre der Ton wahrnehmbar, wenn das Rohr verschlossen bliebe, und es ganz leise wäre. Man stellt sich vor, wie der Ton, unhörbar von außen, im Inneren des Rohres zirkuliert. (…)

Ergänzt wird die konservierte Frequenz durch eine Gezeichnete. Die Zeichnung verweist auf das Wesen der Frequenz: die periodisch gezeichneten Linien wiederholen sich im gleichen Abstand.

KARWATH+TODISKO

Es geht mir um die Reduktion. Alles weglassen, was nicht unbedingt notwendig ist, um meiner Intention gerecht zu werden.

1973 geboren in Darmstadt, lebt und arbeitet im Rhein-Main Gebiet

Ausbildung

2003-2006 Meisterschülerin, Prof. Roland Schimmelpfennig, Weissensee Kunsthochschule Berlin
1997-2003 Studium Bühnenbild und Bildhauerei, Weissensee Kunsthochschule Berlin

Ausstellungen

2018 Gemina, Gruppenausstellung, C.AR.M.E., Brescia (IT)
2018 Parkhaus WK 16, Frankfurt (solo)
2018 HLR Lichtenberg1, Kunst am Bau, Lichtinstallation, Technische Universität Darmstadt
2017 AOIO4S, kuratiert von Vanja Vukovic, basis Projektraum, Frankfurt
2017 MODEST MONUMENTS, mit Andrea van Reimersdahl, saasfee*pavillon, Frankfurt
2017 Vice Versa, Designhaus Darmstadt
2016 SLIGHT SHOW, mit Andrea van Reimersdahl, Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin
2015 Kunst. Positionen 2015, Designhaus Darmstadt
2015 DUELL, Installation, Staatstheater Darmstadt
2014 GOLDEN#2, Installation, Kunstarchiv Darmstadt
2014 GOLDEN#1, Installation, das blumen, Architektursommer Rhein Main

Förderungen

2017 Projektförderung Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Kulturamt Frankfurt
2016 Ausstellungsförderung Kulturamt Pankow von Berlin, Fachbereich Kunst und Kultur
2016 Projektförderung der Mart Stam Geselschaft, Förderverein der Weissensee Kunsthochschule Berlin